Fotos vom Himmel

Herzlich willkommen auf meiner Homepage! Nach 25 Jahren Pause fotografiere ich seit 2019 wieder den Sternenhimmel. Dank digitaler Fotografie, dem technischen Fortschritt bei Amateurteleskopen und ausgezeichneter Freeware zur Nachbearbeitung befinde ich mich in einer steilen Lernkurve, und das macht wahnsinnig viel Spaß!

Diese Webpage dient vor allem dem Zweck, meine schönsten Fotos zu teilen. Es gibt sicherlich Personen, die auf einem deutlich höheren Niveau fotografieren als ich. Ich habe mich dennoch entschlossen, auch eine kurze Anleitung zur Astrofotografie auf diese Seiten zu stellen, die meinen derzeitigen Kenntnisstand widerspiegelt und daher vor allem für Anfänger hilfreich sein könnte. 

Feedback oder Fragen zu meiner Homepage sind herzlich willkommen. Schreibt einfach an: carsten.aits@gmail.com 

Die Gartensternwarte macht Pause

Leider habe ich im Februar 2022 meine Beobachtungsplattform abgebaut, weil mein Wochenendhaus umgebaut wird. Aber keine Sorge: Nach dem Umbau werde ich noch häufiger als bisher die Gelegenheit bekommen, aus der Hallertau heraus zu fotografieren!

Letzte Aufnahmen

Mond 3d

Meine bisher jüngste Mondphase, 3d nach Neumond.  Stacking einer Filmaufnahme mit 103s, Einzelbelichtungsdauer 1/50s und ISO100 (aufgenommen am 04.02.2022). 



Blasennebel NGC7635

Der Blasennebel NGC7635 in der Cassiopeia sieht wirklich aus wie eine Seifenblase am Himmel, ist aber eine Sternwind-Blase innerhalb eines Emissionsnebels. 114min LRGB und 69min H alpha bei ISO800 (183min Gesamtbelichtungszeit, aufgenommen am 03.09.2021 und 14.01.2022). 



Orionnebel M42 M43

Der Orionnebel M42/M43 ist ein Klassiker des Wintersternhimmels. Bei Fotografie mit H alpha-Filter bekommt man sogar zwei Tage vor Vollmond ein schönes Ergebnis. 16x1min LRGB bei ISO100, kombiniert mit 18x3min H alpha bei ISO800 (Gesamtbelichtungszeit 70min, aufgenommen am 14.01.2022).

Detailaufnahme des Mondes mit Kratern Theophilus, Cyrillus und Katharina (oberhalb der Bildmitte), 6d nach Neumond. Gut zu erkennen ist auch der Gebirgszug der Rupes Altai unterhalb der Bildmitte. Okularprojektion mit 10'' Newton-Reflektor (f=1200mm), Stacking einer 131s Filmaufnahme mit Einzelbelichtungszeit 1/50s bei ISO1000 (aufgenommen am 08.01.2022).



Flammennebel Pferdekopfnebel IC434 NGC2024

Ein reizvolles Ensemble am Winterhimmel: Der Flammennebel NGC2024 und der Pferdekopfnebel (IC434) liegen direkt neben einem der Gürtelsterne im Orion. 45min LRGB und 51min LRGB mit 1200mm f/4,8 bei ISO800 (aufgenommen am 06.01.2022).


Zauberernebel NGC7380

Der Zauberernebel (NGC7380) im Sternbild Kepheus. 19x3min LRGB + 21x3min H alpha (Gesamtbelichtungsdauer 120min) bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 06.01.2022).


Dreiecksnebel Messier 33 M33

Der Dreiecksnebel M33 ist nach der Andromedagalaxie die zweitgrößte Galaxie am nördlichen Sternenhimmel. Insgesamt 142min LRGB bei nicht allzu guten Bedingungen und ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 01.01.2022).


Pacmannebel NGC281

Am Silvesterabend 2021 war nach zwei Monaten Flaute endlich mal wieder ein klarer Abend, den ich für diese Aufnahme des Pacman-Nebels NGC281 nutzen konnte. Kombination zweier Fokalaufnahmen mit 32x3min LRGB + 31x3min H alpha (Gesamtbelichtungsdauer 189min) bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 31.12.2021).


Sichelnebel NGC6888

Der Sichelnebel NGC6888 im Sternbild Schwan. Kombination zweier Fokalaufnahmen mit 14x3min LRGB + 32x3min H alpha (Gesamtbelichtungsdauer 138min) bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 23.10.2021 und 17.06.2021).


Elefantenrüsselnebel IC1396A

Mein erstes Foto mit mehr als zwei Stunden Belichtungsdauer und Verwendung eines H alpha-Filters: Der Elefantenrüsselnebel IC1396A im Sternbild Kepheus ist eine hell umrandete Globule innerhalb des Wasserstoffnebels IC1396. 42x3min LRGB + 21x3min H alpha (Gesamtbelichtungsdauer 189min), jeweils bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 22.10. und am 02.09.2021).


h chi Persei

Der bekannte Doppelsternhaufen h/chi Persei ist auch mit bloßem Auge als diffuses Fleckchen erkennbar. 57min bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 09.10.2021).

Andromedanebel M31 Messier 31

Der Andromedanebel M31 (mit seinen Begleitern M32 und M110) mit 300mm Teleobjektiv und Autoguiding. 105min bei ISO800 mit f/9,6 (aufgenommen am 25.09.2021).

Ringnebel M57 Messier57

Der Ringnebel M57 ist einer der auffälligsten planetarischen Nebel des nördlichen Sternenhimmels. Mit 1,4'x1' entspricht seine scheinbare Ausdehnung nur etwa 1/25 des Monddurchmessers, so dass nur Aufnahmen mit 2x Barlow-Linse Sinn machen. Man erkennt gut den weißen Zwerg mit nur 15,8mag im Zentrum des Nebels. 48min bei ISO1600 mit 2400mm f/9,6 (aufgenommen am 25.09.2021).

Jupiter am 18.09.2021, etwa vier Wochen nach Opposition. Stacking einer Filmaufnahme mit 124s, Bildrate 1/25 bei Einzelbelichtungsdauer 1/50s und ISO1250. Die Okularprojektion mit 10'' Newton-Reflektor (d=250mm) und 9mm Okularbrennweite hat sich mittlerweile bewährt.

Feuerwerksgalaxie NGC6946

Die Feuerwerksgalaxie NGC6946 steht auf Platz 35 im Ranking der hellsten Galaxien, ist aber definitiv eine der schönsten. 84min bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 04.09.2021).

Adlernebel M16 Messier 16

Wie der Orionnebel ist der Adlernebel M16 ein Emissionsnebel in Verbindung mit einem offenen Sternhaufen. Da er doch schon recht südlich im Sternbild Schlange steht, komme ich bei meinem Setting nicht auf allzu lange Belichtungszeiten an einem Abend (hier 21min bei ISO800 mit 1200mm f/4,8, aufgenommen am 04.09.2021). 

Kokonnebel IC5146

Der Kokonnebel IC5146 im Sternbild Schwan ist ein Sternentstehungsgebiet in ca. 3000LJ Entfernung. 84min Gesamtbelichtungdauer bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 03.09.2021).

Omeganebel Messier 17 M17

Der Omeganebel M17 steht nur 2 Grad südlich vom Adlernebel und ist ebenfalls ein Emissionsnebel mit eingebettetem Sternentstehungsgebiet. 21min bei ISO800 mit 1200mm f/4,8 (aufgenommen am 03.09.2021).

Mein erster Versuch einer Jupiteraufnahme in der Saison 2021 lieferte direkt auch ein sehr gutes Ergebnis. Das Seeing an diesem Abend war prima, und das am Tag der Opposition. Stacking einer Filmaufnahme mit 10'' Newton Reflektor (f=1200mm) und 9mm Okularbrennweite, Einzelbelichtungszeit 1/30s bei ISO800 (aufgenommen am 20.08.2021).

Saturn am selben Abend war schwieriger, weil er 2021 wieder sehr tief in der Ekliptik steht. Das Ergebnis kann sich aber auch sehen lassen.  Okularprojektionsaufnahme mit 10'' Newton Reflektor (f=1200mm) und 9mm Okularbrennweite, Stacking einer 121s Filmaufnahme mit Einzelbelichtungszeit 1/30s bei ISO4000 (aufgenommen am 20.08.2021).

Die Sonne zeigte am 03.07.2021 eine ausgeprägte Sonnenfleckengruppe. Stacking einer 122s Fokalaufnahme mit 1200mm f/4,8 (Belichtungszeit 1/200s bei ISO100). Die Detailaufnahme unten links ist das Ergebnis aus dem Stacken einer Okularprojektionsaufnahme mit 9mm Okular (121s, 1/60s, ISO800).